Mozart
 13. Februar 2014 

Mozarts Gute-Nacht-Ritual

Bis Wolfgang Amadeus Mozart 10 Jahre alt wurde, pflegte er ein ausgeklügeltes Gute-Nacht-Ritual, etwas worauf auch heute noch bei Babys und kleinen Kindern viel Wert gelegt wird. Da beginnt es dann meist erst, wenn die Zähne geputzt sind, den Schlafanzug angezogen ist und das Kind und im Bett liegt.
Mozarts Gute-Nacht-Ritual ging anders.

Seine Schwester erinnert sich: „Er hatte eine so zärtliche Liebe zu seinen Eltern, besonders zu seinem Vater, dass er eine Melodie komponirte, die er täglich vor dem Schlafengehen, wozu ihn sein Vater auf einen Sessel stellen musste, vorsang. Der Vater musste allzeit die Sekunde dazu singen, und wenn dann diese Feyerlichkeit vorbey war, welche keinen Tag durfte unterlassen werden, so küsste er den Vater mit innigster Zärtlichkeit, und legte sich dann mit vieler Zufriedenheit und Ruhe zu Bette.“
Nach Allgemeine musikalische Zeitung, 2 (22 Jan. 1800): cols. 300–301


zurück

Vermischtes

Mahjong

Mozart Zitate

Mozart Geschichten